Test-Magazin für Shop-Software
Stand

Jimdo Shop – Beispiele, Erfahrungen und Test zum Onlineshop

Pro & Contra zur Shop-Software von Jimdo

Jimdo Shop

Jimdo macht Welle für seine Shop-Lösung. Gutes Marketing und stylisches Design laden ein, einfach mal loszulegen und ein eigenes Business mit einem Onlineshop zu starten. Aber geht das wirklich so einfach? Ich beleuchte mit diesem Erfahrungsbericht kritisch, was der Jimdo Shop zu bieten hat und wo seine Grenzen liegen.

Sprungmarken für den schnellen Überblick: Jimdo Beispiele und Fazit zum Test.

Pro & Contra zum Jimdo Shop

Für den schnellen Überblick: Im Folgenden sind die wesentlichen Merkmale die für oder gegen einen Shop mit Jimdo sprechen zusammenfassend dargestellt. Jedes Für und Wider wird dann im Weiteren noch näher beleuchtet. Und wer sich dann immer noch nicht sicher ist, der nutzt einfach die Möglichkeit JimdoBusiness 14 Tage kostenlos zu testen oder schreibt mir eine Mail an frage@valao.de.

  • Shop-Funktion für einzelne Produkte an jeder Position der Website einsetzbar (Mehr zur Administration)
  • Gut strukturierter Bestellprozess für den Nutzer mit vielen Zahlungsoptionen wie Paypal, Vorkasse und Kreditkarte (mehr)
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (Preise und Vergleich)
  • Produktvarianten (zum Beispiel T-Shirts in verschiedenen Größen/Farben)
  • Einstellungen für gewichtsabhängige Versandkosten möglich
  • Gutschein-Codes können für Rabattaktionen generiert werden
  • Rechtssicherheit durch Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben für Onlineshops
  • Responsives Design der Templates nur bei neuen Seiten (mehr Dazu)
  • Detailseiten für einzelne Produkte müssen manuell erstellt werden
  • Rechnungserstellung nur über externe Services (mehr dazu)
  • Kein Login für wiederkehrende Käufer (mehr)

Funktionen des Jimdo Shop

Themes/Templates – Gestaltungsvorlagen und responsive Design

  • professionelle Templates
  • Editor für Detail-Styling
  • Templates sind wechselbar
  • Beispielinhalte
  • Mobile Darstellung
  • Eigene Templates möglich

Mit der kostenlosen Registrierung bei Jimdo wählt der Nutzer zunächst aus einer Vorauswahl von Templates. Sofern man später ein Upgrade auf eines der kostenpflichtigen Pakete erwägt, ist der Name der Subdomain nach dem Schema meine-adresse.jimdo.com unerheblich. Die echte eigene Webadresse wird erst bei den Upgrades im Bezahlvorgang ausgewählt.

Die Premium-Pakete JimdoPro und JimdoBusiness können aber auch direkt 14 Tage kostenlos getestet werden. Mit Ablauf des Testzeitraums ist keine Kündigung notwendig. Die eigene Seite und deine Inhalte bleiben dann auf der selbstgewählten Subdomain erreichbar, sofern du hier schon einige Texte, Bilder oder Shop-Produkte zum Testen in dein Design eingesetzt hast.

  • Jimdo Shop Konigs
    Ein leuchtendes Jimdo-Beispiel: Der Licht- und Lampenshop Konigs.ch
  • Jimdo Templates - Vorlagen
    Vorauswahl der Templates bei der Registrierung. Danach stehen viele weitere Designs zur Auswahl.

In einigen älteren Templates ist die mobile Ansicht einer Jimdo Website nur eine stark vereinfachte Variante, bei der die Inhalte der Hauptspalte optimiert dargestellt werden. Die mobile Ansicht kann optional deaktiviert werden, wenn die Sidebar (Seitenleiste) unverzichtbar in dieser Darstellung ist. Das Betrifft allerdings nur ältere Jimdo-Webseiten. Aber auch bei den älteren Jimdoseiten sind alle Inhalte gut lesbar auf Smartphones und auch der Bestellprozess im Shop wird mobilen Nutzern ganz einfach gemacht.

  • Desktop und mobile Darstellung
    Desktop und mobile Darstellung der selben Seite im direkten Vergleich.
    Screenshots von limmaland.com
  • Jimdo Shop Mobile Darstellungen
    Mobile Version einer kostenlosen Beispiel-Seite mit JimdoFree.
    Screenshots von websitetutor.jimdo.com

UPDATE: Inzwischen sind die meisten Templates responsive und automatisch für Desktop- als auch für mobile Nutzer gleichermaßen optimiert.

Onlineshop mit Jimdo

Der Onlineshop "Kettu Wue" nutzt bereits eines der neuen Jimdo Layouts.
kettu-wue.de besuchen

Jimdo Shop Greypepper

Das Layout des Einrichtungs-Shops von „Greypepper“ passt sich automatisch perfekt an die Displaygrößen an.
greypepper.de besuchen

Mit dem Homepage Baukasten von Jimdo lässt sich leicht ein Onlineshop erstellen. Das System ist sehr intuitiv zu Bedienen und Erfolge werden schnell sichtbar.

Beispiel mit JimdoBusiness

Kein Shop, aber ebenfalls ein gelungenes Beispiel mit JimdoBusiness
driftwood-travelling.com besuchen

Weiter unten auf dieser Seite gibt’s noch mehr Jimdo Beispiele.

Besonderheiten bei der Administration

Einen Shop mit Jimdo zu erstellen läuft wie folgend ab: Als Admin gestaltest du deine Seite mit Texten und Bildern, Icons und was immer du möchtest. Eben genau so, wie du Textbausteine auf deiner Website platzierst, fügst du auch Produkte hinzu.

Ich habe hier das Anlegen eines beispielhaften Produktes in Echtzeit als animierte Grafik bereitgestellt:

Screencast Jimdo Shop

Genau so fügst du auch beispielsweise Widgets mit den neuesten Produkten auf der Startseite hinzu. Alle Seiten-Elemente wie Texte und Bilder, sowie Shop-Produkte lassen sich per Drag & Drop (Ziehen und Ablegen) platzieren und in einer Live-Ansicht bearbeiten. Das Ergebnis der hier beispielhaft zusammengeklickten Produkt-Liste ist hier zu finden.

Detailseiten für einzelne Produkte werden nicht automatisch vom System generiert. Für Shops mit einer großen Anzahl an Produkten ist das eher ein Nachteil. Es lohnt sich aber manuell, individuelle Produkt-Detailseiten zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung zu erstellen:

Lege am besten für jedes Produkt eine Detailseite an, auf der dann neben den zusammengefassten Produktinformationen zusätzlich ein individueller Textblock mit Bezug auf das Produkt platziert ist. Mit Detailseiten verbesserst du deine Chance für einzelne Produkte in den Suchergebnissen von Google und Co gefunden zu werden. Auf diesen Seiten kannst du zudem weitere Bilder (wichtig: mit Bildunterschriften) platzieren. So kann deine Seite auch gut über die Google Bildersuche gefunden werden.

Checkout und Bezahloptionen für Kunden

  • PayPal
  • Nachname
  • Rechnung
  • Kreditkarte
  • Lieferung
  • Vorkasse

In allen Jimdo-Versionen (auch der kostenlosen) ist die Bezahlvariante PayPal verfügbar. Knapp die Hälfte der Deutschen, die auch online einkaufen, haben ein PayPal-Konto. Zudem können in allen Versionen Testbstellungen ausgelöst werden, um die Funktionalität zu testen und den Bestellprozess zu verfolgen.

Ab JimdoPro und JimdoBusiness stehen dann alle anderen wichtigen Bezahlverianten zur Verfügung. Die Zahlungsart per Nachname ist eher veraltet. Die Zahlug per Vorkasse ist allgemein akzeptiert im Online-Handel. Hier werden bei Abschluss einer Bestellung die Kontodaten via verschlüsselter E-Mail an den Kunden übermittelt. Bei Geldeingang kann die Ware dann verschickt werden.

Der Checkout, also der buchstäbliche Gang zur Kasse, ist für den Kunden immer auf direktem Wege zu erreichen. Der Warenkorb bildet übersichtlich ab, welche Produkte geordert werden. Hier werden dann Versandkosten und Mehrwertsteuer (wenn notwendig) angezeigt.

Was aber fehlt ist ein Login für wiederkehrende Kunden. So muss also bei jedem Bestellvorgang erneut die Liefer- und Rechnungsadresse angegeben werden. Bis man sich als Shop-Betreiber eine Basis von treuen Stammkunden aufgebaut hat, ist es sicher ein gutes Stück Arbeit, aber so etwas soll es ja durchaus geben ;).

Rechnungen erstellen und Kundenverwaltung

Wenn du als Shop-Betreiber Rechnungen an deine Kunden stellen möchtest, bist du auf eine externe Lösung angewiesen. Das Shop-System generiert nämlich nicht automatisch Rechnungen für eingehende Bestellungen.

Zum Start ist es für kleinere Onlineshops ratsam, Word oder Excel zu nutzen, um aus den Kundendaten manuell Rechnungen zu erstellen. Bei regelmäßigen Verkäufen macht es Sinn, eine professionelle Software für die Rechnungs- und Kundenverwaltung einzusetzen. Es gibt für Selbstständige und kleine Unternehmen hervorragende Online-Services zum Erstellen von Rechnungen. Ich empfehle hier immer gerne den Anbieter FastBill. Der Dienst lässt sich 30 Tage kostenlos testen. Mit 5,- € pro Monat ist der Service auch für ganz kleine Shops bezahlbar.

Es gibt auch einen Anbieter, der sich speziell auf die Bedürfnisse von Shop-Betreibern die Jimdo im Einsatz haben, fokussiert hat. PamBill ermöglicht einen komfortablen Import aller Daten aus Jimdo, um hieraus die Rechnungserstellung, Bestell- und Kundenverwaltung zu organisieren. PamBill bietet für 5,95 € Automatisierung für bis zu 50 Rechnungen pro Monat im Basic-Plan. Für 11,90 € pro Monat im BamBill Pro-Plan ist die Rechnungs- und Kundenverwaltung unlimitiert einsetzbar.

Preise und Vergleich

Shop-Betreiber die nicht mehr als 15 Produkte verkaufen wollen, bekommen mit JimdoPro eine tolle Software zum unschlagbaren Preis. Das Premium-Paket JimdoBusiness hat keine Limitierung, was die Anzahl der Produkte angeht.

JimdoPro JimdoBusiness JimdoBusiness +
Kosten 5,- pro Monat 15,- pro Monat 20,- pro Monat
Domain eine Domain inkl. eine Domain inkl.
Mail-Account ein Mail-Account 20 Mail-Accounts
Produkte max. 15 Produkte unbegrenzt viele Produkte
Zahlungsoptionen Paypal, Nachname, Rechnung, Abholung, Scheck, Vorkasse „Zahlungsoptionen Plus“:
Sofortüberweisung, PostFinance, PAYMILL / Stripe (u.a. VISA, Mastercard)

Der preisliche Unterschied von JimdoBusiness zu JimdoPro ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt, da der Funktionsumfang nur geringfügig erweitert ist. Aber genau hier ist der Knackpunkt. Die meisten Shops kommen eben nicht mit maximal 15 gelisteten Produkten aus. Im Anbieter-übergreifenden Vergleich bietet aber selbst die Premium-Version von Jimdo mit 15,- € pro Monat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die zusätzlichen 5,- Euro pro Monat für das Paket „Zahlungsoptionen Plus“ im vergleich zum normalen JimdoBusiness sind nicht zu empfehlen. Jimdo hat hier vermutlich auf den Wunsch einiger Nutzer reagiert, die ihren Kunden direkt eine Kreditkartenzahlung ermöglichen wollen. Da aber Paypal bererits zu den Standard-Zahlungsoptionen gehört und hier von Haus aus via Kreditkarte gezahlt werden kann, ist die Integration weiterer externer Anbieter in meinen Augen überflüssig.

Fazit zum Jimdo Shop

Testsieger (91/100 Punkte)
Ausgezeichnete Leistungen:

Design | Nutzerführung | SEO
Kundenservice | Shop-Funktion
Preis-Leistung

Kompromisse müssen eingegangen werden. Denn die eierlegende Wollmilchsau im Software-Universum gibt es zwar, aber sie kostet in der Regel mehr. Am Ende müssen die Kohlen nämlich auch wieder reinverdient werden. Ob sich ein angehender Shop-Betreiber zunächst für ein Baukasten-System entscheidet, ist abhängig vom eigenen Kenntnisstand und/oder seinem Budget.

Auch der Aufwand sollte im Verhältnis zum Nutzen stehen. Denn um online ein paar selbstgestrickte Mützen und Schals zu verkaufen, würde selbst ein Profi immer versuchen, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, um das Ziel effektiv und schnell zu erreichen. Es ist bekannt, dass Zeit Geld kostet. Und darum sollten sich Onlineshops in erster Linie um ihre Produkte und das Marketing kümmern, anstatt mit der Konfiguration, Anpassung und Wartung von mächtigen Software-Paketen Zeit zu verschwenden. Jimdo ermöglicht zumindest die vollständige Selbstverwaltung eines professionell anmutenden Onlineshops bei minimalen Kosten. Spürbare Abstriche müssen bei der Rechnungserstellung und Kundenverwaltung für widerkehrende Käufer gemacht werden, weil dies bisher in dem Baukasten-System noch nicht vorgesehen ist. Aber dafür gibt es wie oben genannt externe Lösungen.

Unter den Baukasten-Systemen für Shops bietet Jimdo das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf dem Vorsprung gegenüber Wix und Weebly ruht sich das Hamburger Unternehmen nicht aus und entwickelt stetig neue Features und Templates, wovon die mehr als 200.000 bestehenden Kunden der Shop-Software profitieren.

Im Vergleich der besten Homepage Baukästen konnte sich Jimdo gegen Mitbewerber wie Wix und Weebly durchsetzen. Die Shop-Lösung der hamburger bietet ein hervorragendes Leistungsspektrum, dass den Anforderungen der meisten Shop-Betreiber genügt. Als deutsches Unternehmen stellt Jimdo zudem sicher, dass alle rechtlichen Angriffspunkte beseitigt sind.

Jimdo Shop Beispiele

Im folgenden Abschnitt zeige ich einige der besten und erfolgreichsten Shops, die mit der Business-Lösung von Jimdo erstellt wurden. Sie bieten Inspiration und Orientierung für deinen eigenen Shop mit Jimdo.

Jimdo onlineshop beispiel

Der Schweizer Licht-Shop „Konigs“ nutzt Jimdo.
konigs.ch besuchen

Onlineshop Jimdo Beispiele

Der Onlineshop My Levanjo nutzt das Jimdo-Template „Zurich“.
my-levanjo.de besuchen

Jimdo Onlineshop Template

Die Fahrradmarke MW Bikes präsentiert seine Zweiräder im eigenen Jimdo Shop
mw-bikes4you.com besuchen

  • Jimdo Shop Steinkopf Handmade Hamburg
    Onlineshop Steinkopf Handmade Hamburg mit Beanies und Loops. Shop ansehen
  • Jimdo Shop Freibeutler
    Freibeutler, Onlineshop für Streetwear. Shop ansehen
  • Jimdo Shop stykki
    Tolle Optik für Premium-Produkte bei STYKKI, Shop für nachhaltig hergestellte Brillen aus Holz Shop ansehen
  • Jimdo Shop fritz&froh
    fritz&froh, „fröhliche Kunstdrucke mit lyrischem Sahnehäubchen“ Shop ansehen
  • Jimdo Shop Lyar
    Schlicht und effektiv: Der Streetwear-Shop von Lyar. Shop ansehen
  • Jimdo Shop True Goods
    Ebenfalls sehr schlicht und fokussiert: TRUE GOODS, Shop für Gewürze und „kulinarische Schätze“ Shop ansehen

Wenn du selbst einen Web-Shop aufbauen möchtest, dir aber nicht ganz sicher bist ob du glücklich mit Jimdo wirst, kannst du das Business-Paket über diesen Anmeldelink 14 Tage kostenlos testen. Mit Ablauf des Testzeitraums ist keine Kündigung notwendig.

Kostenlos einen Shop erstellen

Die Jimdo-Pakete im Vergleich

Mit der kostenlosen Basis-Version bin ich grundsätzliche zufrieden, da einem viele Funktionen von JimdoPro und Business zur Verfügung stehen. Zum Bloggen reicht das schon mal, aber für mehr Optionen in der Suchmaschinenoptimierung lohnt sich das Upgrade. Zudem ist ab der Pro-Version eine eigene Domain inbegriffen. Auch das Paket JimdoBusiness enthält eine inklusiv-Domain, zudem 20 Mail Adressen und einen hervorragenden Support, wenn man doch mal eine Frage zur eigenen Homepage hat. Im Preis-Leistungs-Verhältnis liegt der Web-Editor der hamburger für mich ganz vorn. Um die Entscheidung zwischen JimdoPro oder JimdoBusiness zu erleichtern, habe ich die wesentlichen Leistungen der Pakete gegenübergestellt.

JimdoFree

  • Kostenlos
  • subdomain.jimdo.com
  • Blog, Bildergalerien
  • Basis-SEO, Mobile Version
  • Dezente Werbung im Footer

JimdoBusiness

  • 180€ pro Jahr inkl. MwSt.
  • 14 Tage kostenlos testen
    (keine Kündigung notwendig)
  • 1 Inklusiv-Domain
  • 20 E-Mail Accounts
  • SEO, Mobile, Statistiken
  • unbegrenzt Shop-Produkte
  • Persönlicher Business Support
  • www.jimdo.com

Der Homepage Baukasten von Jimdo kann noch viel mehr. Insbesondere die beiden Pro und Business-Upgrades. Hier kannst du alle Funktionen von Jimdo im Überblick sehen. Ein vollwertiges Shop-System mit unlimitierter Anzahl von Produkten zeichnet JimdoBusiness zu einem der besten Produkte in diesem Segment aus.

Der Jimdo Shop im Gesamtergebnis

Jimdo Logo
Test von

91/100

Über den Autor
Hi, ich bin Gründer von valao, veröffentliche hier Testberichte und Produkt-Vergleiche. Neben dem Aufbau eigener Projekte berate ich Unternehmen mit dem Ziel wirkungsvolle Online-Strategien umzusetzen. Was kann ich für dich tun? Schreib mir eine Mail an hj@herbst.wtf
4 Kommentare zu "Jimdo Shop – Beispiele, Erfahrungen und Test zum Onlineshop"
  1. Hi!

    Guter Artikel. Jimdo wirbt ja auch mit „Rechtsicherheit“ im Bereich Onlineshops. Hast Du Infos,ob diese Shops wirklich diesen Anspruch erfüllen?

    Grüße,Rossi

  2. Hi Rossi!
    Jimdo erfüllt tatsächlich als einziger Online Shop unter den Baukasten-Systemen alle gesetzlichen Rahmenbedingungen die in Deutschland zu beachten sind. Button-Lösung, Kleinunternehmerregelung und integriertes Widerrufs-Formular sind berücksichtigt. Natürlich ist auch der Hinweis zu Lieferzeiten und der Preis ohne MwSt. (muss aber manuell eingetragen werden) bei Jimdo vorgesehen. Die Darstellung im Warenkorb berücksichtigt alles Notwendige. Hinweise auf Zahlungsarten sind korrekt. Die Bestellbestätigung ist individuell anpassbar… Und wenn es Änderungen von gesetzlicher Seite her gibt, dann ist Jimdo als deutsches Unternehmen rechtzeitig mit der Erweiterung/Änderung seiner Software für seine Kunden da.
    Viele Grüße, Hans-Jürgen

  3. Vielen Dank für diesen Artikel.
    Von allen Baukastensystemen kann man mit Jimdo wohl die besten Ergebnisse erziehlen. Der Support antwortet zuverlässig und schnell und der Preis ist mehr als angemessen.

    Lg Lukas

  4. Hallo,
    ich habe absolut keine Ahnung von Programmierung oder HTML. Ich hatte es schon mit WordPress versucht, aber ich kann die Seitenelemente einfach nicht so anpassen, wie ich es gerne hätte. Das dauert ja Wochen, bis man sich da eingearbeitet hat. Mit eigener Domain und Kosten für das Hosting komme ich ja zum schon auf knapp 50 Euro pro Jahr bei meinem Provider. Die Integration einer Shop-Funktion ist dabei für mich als Anfänger einfach nicht zu lösen. Nun würde ich also gerne auf Jimdo umsteigen.
    Das Pro-Paket reicht mir, da ich weniger als 15 verschiedene Produkte anbieten möchte. Da ich ja schon eine Domain habe, würde ich die gerne in Verbindung mit Jimdo nutzen. Aber wie kann ich dir übertragen? Wenn ich mich bei Jimdo anmelde, kommt ein Hinweis, dass meine Webadresse bereits vergeben ist. Aber die gehört ja schon mir. Nur eben bei einem anderen Anbieter.
    Beste Grüße aus Stuttgart, Arne

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*